Küstenentwicklung

Aktiv zur nachhaltigen Küstenmanagement beitragen

Die europäische Küstenumgebung ist das Opfer des eigenen Erfolgs.
Der demographische Wandel, die Entwicklung des Tourismus und der Erholung, sozie die Verbreitung der küstennahen Wohngebiete erklären die zunehmende Verkünstlichung, die die Küsten bedroht. Aufgrund der Gefahr  für Küstenökosysteme, hat dier Surfrider Foundation Europe das Programm „Verkünstlichung der Küste und Klimawandel“ ins Leben gerufen.

Die Ausbreitung der Küstenstädte, die Verbreiterung der Hafenzonen, der Bau von Deichen, etc.: die europäische Küste ist von oben bis unten urbanisiert. Dieser konstante Wandel ist sehr alarmierend, wenn man bedenkt, dass für 2050 die doppelte Populationgröße vorrausgesagt wird. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, um gegen diese wachsende künstliche Küste zu kämpfen, wird der Bevölkerungsdruck in den kommenden Jahren seinen Anteil zur kompletten Betonierung beitragen.

Klimawandel: Mehr Regulierung und Bürgerbewusstsein

Die Anzahl der Fragen bezüglich des Klimawandels und dessen Konsequenzen im Maritim- und Küstenbereich ist enorm. Einige dieser Umweltthemen sind die Versauerung der Ozeane, das integrierte Management der Küstenlinien  oder die Erhaltung der Küsten. Ebenso die spezifische Anfälligkeit der überseeischen Gebiete an den Klimawandel erfordert besondere Sorgfalt und die Umsetzung von Präventivmaßnahmen und / oder Anpassung in diesen Küsten- und Meeresgebieten. Auch, weil die Küstenökosysteme in Gefahr sind, hat Surfrider Foundation Europe beschlossen, dieses Problem aktiv anzugehen: Dazu gehören die Aktionen von NGOs und die Berücksichtigung dieser Fragen in der nationalen und europäischen Politik. Es ist auch die Entwicklung der thematischen Programme die Integration aller dieser Dimension. Schließlich gibt Surfrider den Bürgern die Mittel, um sich für die Erhaltung der Küste in ihrer Nähe, über das Guardian-Programm, zu mobilisieren.

Entwickeln Sie das Programm „Keepers of the Coast“

In Europa haben sich die künstlichen Oberflächen pro Jahr zwischen 1990 und 2000 um 190 km² erweitert. Diese raschen Veränderungen haben das Potenzial, die Lebensfähigkeit von Küstenökosystemen zu modifizieren. Jetzt ist der Wandel von der Küste aus ihrem natürlichen Zustand zur Urbanisierung nahezu irreversibel. Deshalb ist die Betonierung eine der Hauptbedrohungen für die Küste.

Seit seiner Gründung im Jahr 1990 Surfrider hat das Programm „Gardiens De la Côte „,welches jedem, der sich aktiv im Kampf gegen den Abbau und die Verkünstlichung der Küste in der Nähe seiner Heimat zu engagieren versucht, Möglichkeiten gibt. Diese freiwillige Aktivismus illustriert perfekt die Philosophie des Vereins: die Möglichkeit zum Handeln zu geben.

 Surfrider bietet technische, rechtliche, wissenschaftliche oder mediale Unterstützung, für die Bürger und lokalen Vereine, die sich aktiv im Kampf für die Umwelt in ihrer Nähe einsetzen oder gegen die vielfältigen Angriffe auf die Küste und Ozeane kämpfen. Damit wird gezeigt, dass Freiwilligenarbeit einen Unterschied auf der Erde macht.